Einspeisevergütung


Wird Strom durch erneuerbare Energien wie Wasserkraft, Sonnenenergie, Wind, Biomasse produziert, unterscheidet man zwischen dem „physikalischen Strom“ und dem „ökologischen Mehrwert“.

Der Netzbetreiber bzw. die Stadtwerke sind grundsätzlich verpflichtet, Strom aus erneuerbaren Energien in geeigneter Form abzunehmen und zu vergüten. Als Stromproduzent können Sie entscheiden, wie Sie Ihren selbst produzierten Strom vermarkten. In der Regel stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Wahl:

  • Anmeldung beim Bund für kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)
  • Verkauf des produzierten Stroms inklusive des ökologischen Mehrwerts an die Stadtwerke
  • Eigenvermarktung
Wir unterstützen Sie gerne mit einer Vorgehensberatung.

Vergütungsansätze
Bei den Photovoltaikanlagen liegt der derzeitige Vergütungsansatz bei 12 Rp./kWh bis zu einer Leistung von 30 kVA. Weitere Vergütungsansätze erteilen wir gerne auf Anfrage.

Förderbeitrag
Je nach Produktionsanlage können Sie durch das Energiefondsreglement der Stadt Gossau einen Förderbeitrag beantragen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter der Rubrik „Dienste > Dienstleistungen“

Anschlussgesuch
Für eine Überprüfung der Anschlussmöglichkeiten einer Energieerzeugungsanlage ist ein "Anschlussgesuch für Energieerzeugungsanlagen (EEA) im Parallelbetrieb mit Stromversorgungsnetz" auszufüllen und an die Stadtwerke zu retournieren.

 
 

Gedruckt am 20.10.2019 05:44:24